Das Omnivoren-Dilemma

Wie sich die Industrie der Lebensmittel bemächtigte und warum Essen so kompliziert wurde
Verkaufsrang1819inGesundheit
TaschenbuchKartoniert, Paperback
605 Seiten
Deutsch
Goldmannerschienen am15.01.2011
Verfügbare Formate
TaschenbuchKartoniert, Paperback
E-BookEPUBePub WasserzeicheneBook
EUR11,99
Das Standardwerk über vernünftige Ernährung
Der Mensch gehört von der Konsititution seiner Verdauungsorgane her zu den Omnivoren, den Allesfressern. Das war in der Evolution sicherlich nützlich. Doch das heutige Überangebot von Nahrungsmitteln in Supermärkten und Schnellrestaurants bringt nicht nur ihn selbst körperlich an den Rand des Abgrunds, sondern ruiniert auch noch seinen Lebensraum und sein soziales Umfeld.
...mehr
Nicht mehr lieferbar, vergriffen

Produkt

KlappentextDas Standardwerk über vernünftige Ernährung
Der Mensch gehört von der Konsititution seiner Verdauungsorgane her zu den Omnivoren, den Allesfressern. Das war in der Evolution sicherlich nützlich. Doch das heutige Überangebot von Nahrungsmitteln in Supermärkten und Schnellrestaurants bringt nicht nur ihn selbst körperlich an den Rand des Abgrunds, sondern ruiniert auch noch seinen Lebensraum und sein soziales Umfeld. Mit Biss und investigativer Recherche sieht sich Pollan um, wie unsere Nahrungsmittel hergestellt und verarbeitet werden, vom Maisfeld über Cheeseburger mit Pommes bis zum Öko-Menü. Er öffnet uns die Augen für unser gestörtes Essverhalten und für den Weg zurück zu Einfachheit und Genuss.
Details
ISBN/EAN/Artikel978-3-442-21933-9
ProduktartTaschenbuch
EinbandartKartoniert, Paperback
Verlag
Jahr2011
Erschienen am15.01.2011
Seiten605 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.2488892
Rubriken
KategorieRatgeber
SachgebietGesundheit

Inhalt/Kritik

Kritik"Mit feiner Ironie nimmt Michael Pollan den Leser mit auf vier Abenteuerreisen zu den Ursprüngen unseres Essens, er bringt ihn dazu, über dessen Herkunft und Herstellung nachzudenken und regt ihn an, sich mit seinem eigenen Bezug zur Natur und zum Leben selbst auseinander zu setzen." (Welt am Sonntag)

Autor

Michael Pollan ist Journalist und Knight Professor für Journalismus in Berkeley. Er ist ständiger Kolumnist im "New York Times Magazine" und hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht.
Diese Seite nutzt Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.
Ich akzeptiere Cookies