Rechtswege

Kontextsensible Rechtswissenschaft vor der transnationalen Herausforderung
Verkaufsrang60347inRecht
HardcoverGebunden
221 Seiten
Deutsch
Nomoserschienen am22.05.2015
Der zweite Band der Schriftenreihe dokumentiert Vorträge des Berliner Seminars Recht im Kontext, die im Wissenschaftskolleg zu Berlin gehalten und diskutiert wurden - ergänzt durch Überlegungen zur Internationalisierung, die am Forum Transregionale Studien zur Debatte standen. Marietta Auer entwirft ein Triptychon der Privatrechtsentwicklung in der Moderne, Rainer Wahl kontextualisiert Verfassungen,...mehr
EUR58,00
Versand in 24 Stunden
Abholbereit in 24 Stunden

Produkt

KlappentextDer zweite Band der Schriftenreihe dokumentiert Vorträge des Berliner Seminars Recht im Kontext, die im Wissenschaftskolleg zu Berlin gehalten und diskutiert wurden - ergänzt durch Überlegungen zur Internationalisierung, die am Forum Transregionale Studien zur Debatte standen. Marietta Auer entwirft ein Triptychon der Privatrechtsentwicklung in der Moderne, Rainer Wahl kontextualisiert Verfassungen, Anne Peters begründet das subjektive internationale Recht. Gerhard Wagner schlägt eine Reprogrammierung der Organhaftung zur Förderung sozial erwünschten Verhaltens vor, Günter Frankenberg hinterfragt die Unschuld der Rechtsvergleicher. Und Thomas Duve kartographiert Internationalisierung und Transnationalisierung der Rechtswissenschaft - aus deutscher Perspektive.
Mit Beiträgen von Marietta Auer, Rainer Wahl, Anne Peters, Gerhard Wagner, Günter Frankenberg und Thomas Duve.
HinweisDer zweite Band der Schriftenreihe dokumentiert ausgewählte Vorträge aus dem Berliner Seminar Recht im Kontext, die im Wissenschaftskolleg zu Berlin gehalten und diskutiert wurden ergänzt durch Überlegungen zur Internationalisierung der Rechtswissenschaft, die am Forum Transregionale Studien zur Debatte standen.
Details
ISBN/EAN/Artikel978-3-8487-1182-6
ProduktartHardcover
EinbandartGebunden
Verlag
Jahr2015
Erschienen am22.05.2015
Seiten221 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.11902110
Rubriken
SachgebietRecht

Autor

Christoph Möllers, geb. 1969, hat an der Universität Göttingen den Lehrstuhl für Staatsrecht und Verfassungstheorie inne. Er studierte Rechtswissenschaften, Philosophie und Komparatistik in Tübingen, München, Berlin, Madrid und Chicago, forschte in Dresden, Heidelberg und New York, lehrte in Hamburg und Münster. 2006/07 war er Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Er schreibt regelmäßig für das Feuilleton der FAZ über aktuelle Rechtsfragen.
Diese Seite nutzt Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.
Ich akzeptiere Cookies