Merkzettel
Der Merkzettel ist leer.

Gendermedizin: Warum Frauen eine andere Medizin brauchen

Mit Praxistipps zu Vorsorge und Diagnostik - Gebunden, zweifarbig mit Infografiken und Illustrationen
Verkaufsrang4092inMedizin
HardcoverGebunden
280 Seiten
Deutsch
scorpioerscheint am06.03.2020
Frauenkörper sind anders als Männerkörper. Kein Wunder, dass sie entsprechend oft andere Krankheiten (z.B. Rheuma oder Osteoporose) entwickeln als Männer. Aber selbst bei gleicher Krankheit sind Risikofaktoren, Symptome und das Ansprechen auf Medikamente nicht immer identisch. Warum ist das so? Welche medizinischen Unterschiede lassen sich eindeutig belegen?
Die renommierten Autorinnen erklären anschaulich,
...mehr
EUR22,00
Noch nicht erschienen, jetzt vorbestellen!

Produkt

KlappentextFrauenkörper sind anders als Männerkörper. Kein Wunder, dass sie entsprechend oft andere Krankheiten (z.B. Rheuma oder Osteoporose) entwickeln als Männer. Aber selbst bei gleicher Krankheit sind Risikofaktoren, Symptome und das Ansprechen auf Medikamente nicht immer identisch. Warum ist das so? Welche medizinischen Unterschiede lassen sich eindeutig belegen?
Die renommierten Autorinnen erklären anschaulich, warum wir eine geschlechtersensible Medizin brauchen. Diese relativ neue Fachdisziplin "Gendermedizin" stellt schon jetzt das bisherige Vorgehen und Denken der Schulmedizin infrage. Damit Prävention wirken kann und Diagnostik sowie Therapie tatsächlich gesund machen, müssen biologische Unterschiede, aber auch Lebensphasen und Lebenswirklichkeiten beider Geschlechter mitgedacht und einbezogen werden.
Details
ISBN/EAN/Artikel978-3-95803-250-7
ProduktartHardcover
EinbandartGebunden
Verlag
Jahr2020
Erschienen am06.03.2020
Seiten280 Seiten
SpracheDeutsch
Artikel-Nr.18126563

Inhalt/Kritik

PrologDer nicht so kleine Unterschied

Schlagworte

Autor

Regitz-Zagrosek, Vera
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Vera Regitz-Zagrosek gilt als Pionierin der geschlechtersensiblen Medizin in Deutschland. Seit 2007 ist sie Direktorin des Instituts für Geschlechterforschung in der Medizin an der Berliner Charité. Zurzeit ist sie Gastprofessorin der Universität Zürich.
Schmid-Altringer, Stefanie
Dr. med. Stefanie Schmid-Altringer ist seit 1999 als freiberufliche Wissenschaftsjournalistin, Expertin und Buchautorin tätig. Mit dem Themenschwerpunkt Frauengesundheit produzierte sie zahlreiche TV-Dokumentationen und Bücher. Seit 2011 entwickelt sie partizipative Gesundheitsformate zu Schwangerschaft und Geburt wie die 'Erzählcafé-Aktion'.
Diese Seite nutzt Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.
Ich akzeptiere Cookies